Ist Kaffee schlecht für die Nieren?

Viele Menschen glauben, dass Kaffee Krankheiten wie Schlaflosigkeit, Bluthochdruck und Diabetes verursacht. Zusammen mit ihnen berichteten die Centers for Disease Control allein im Jahr 2009 über 4,5 Millionen neue Fälle von Nierenversagen, und einige Forscher fragten sich, ob es einen Zusammenhang mit dem Kaffeekonsum gebe. Jetzt glauben Wissenschaftler, dass Kaffee aufgrund der enthaltenen Antioxidantien einige gesundheitliche Vorteile haben kann und dass er nicht zum Nierenversagen beitragen kann.

Krebs

Eine Überprüfung von 13 Studien mit fast 800.000 Erwachsenen untersuchte, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Konsum von Kaffee, Tee, Milch, Soda oder Obst- und Gemüsesaft und Nierenkrebs gibt. Ein sieben- bis zwanzigjähriges Follow-up zwischen den Studien, das im November 2007 im International Journal of Cancer veröffentlicht wurde, ergab, dass Menschen, die drei oder mehr 8-Unzen-Tassen Kaffee pro Tag tranken, 16 Prozent weniger wahrscheinlich an Nierenkrebs erkrankten als diejenigen, die durchschnittlich weniger als eine Tasse pro Tag tranken.

Glomeruläre Filtrationsrate
Die Glomerular Filtration Rate, kurz GFR, ist der beste Test, um Ihr Niveau der Nierenfunktion zu messen und festzustellen, ob Sie ein Nierenversagen haben und das Stadium Ihrer Erkrankung. Eine erhöhte GFR ist mit einem erhöhten Risiko für Nierenversagen verbunden. Eine im Januar 2010 im British Journal of Nutrition veröffentlichte Studie ergab, dass der regelmäßige Kaffeegenuss von einer oder mehreren Tassen pro Tag mit einem erhöhten GFR-Wert verbunden ist. Allerdings konnten die Forscher den Kaffeekonsum letztlich nicht mit dem Nierenversagen in Verbindung bringen und empfahlen weitere Untersuchungen dieser Effekte.

Nierensteine

Ein Nierenstein ist eine harte Masse, die aus Kristallen in den Harnwegen entwickelt wird, die sehr schmerzhaft sein können. Die Ernährung kann eine Rolle bei der Entwicklung eines Nierensteins spielen. Harvard-Forscher veröffentlichten die Ergebnisse einer Studie aus dem Jahr 1996 im American Journal of Epidemiology, die ergab, dass für jede 8-Unzen-Tagesportion koffeinhaltigen oder entkoffeinierten Kaffees eine 10-prozentige Verringerung des Risikos der Entwicklung von Nierensteinen zu verzeichnen war. Eine Studie in einer Ausgabe von The Journal of Urology aus dem Jahr 2004 berichtete, dass Koffein das Risiko der Entwicklung einer bestimmten Art von Zahnstein, dem sogenannten Calciumoxalat-Kernstein, leicht erhöhen kann.

Polyzystische Nierenerkrankung

Polyzystische Nierenerkrankung oder PKD ist eine häufige genetische Erkrankung, die zu Bluthochdruck, dauerhaftem Nierenversagen und anderen Krankheiten führen kann. Eine Studie an Laborratten, die in der November 2001-Ausgabe des American Journal of Kidney Diseases veröffentlicht wurde, ergab, dass Koffein den Bluthochdruck bei Ratten mit PKD verschlimmerte, und Forscher empfahlen, dass Sie, wenn Sie PKD hatten, den Kaffeegenuss auf vier oder weniger Tassen koffeinhaltigen Kaffee pro Tag beschränken sollten.

Nierenversagen

Nierenversagen, wenn Ihre Nieren nicht mehr funktionieren, kann eine Dialyse oder eine Nierentransplantation erfordern. Forscher der University of Pittsburgh School of Medicine bewerteten die Auswirkungen des Kaffeekonsums über einen längeren Zeitraum auf das Nierenversagen und veröffentlichten ihre Ergebnisse 2002 im Kidney International Journal. Sie fanden heraus, dass die Ernährung fettleibiger und diabetischer Ratten mit Koffein ihr Nierenversagen verschlimmerte. Dieser Effekt war möglicherweise auf einen Anstieg des Cholesterin- und Proteinurie-Spiegels zurückzuführen, d.h. auf übermäßige Mengen an Protein im Urin.