Kaffee kann Herzinfarkt auslösen

Die Tasse Kaffee, nach der Sie sich sehnen, ist vielleicht keine so gute Idee.

 

Forschungen in der September-Ausgabe der Epidemiologie legen nahe, dass Kaffee bei einigen Menschen innerhalb einer Stunde einen Herzinfarkt auslösen kann.

 

Java-Junkies können etwas Trost aus der Erkenntnis schöpfen, dass das Risiko unter den leichten Kaffeetrinkern am höchsten war (diejenigen, die bis zu einer Tasse pro Tag konsumierten).

Bei diesen Menschen hat sich das Risiko eines Herzinfarkts vervierfacht, wenn sie sich hingeben.

Couch-Kartoffeln und solche mit anderen Risikofaktoren für Herzerkrankungen waren ebenfalls einem größeren Risiko ausgesetzt, einen Herzinfarkt zu erleiden, nachdem sie eine Tasse Kaffee getrunken hatten, so die Studie.

 

Als Ergebnis dieser Ergebnisse könnten „Menschen mit hohem Risiko für einen Herzinfarkt, die gelegentlich oder regelmäßig Kaffee trinken, erwägen, den Kaffee ganz zu beenden“, sagt die Forscherin Ana Baylin, eine wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Brown University School of Medicine in Providence, RI, in einer Pressemitteilung.

 

Baylin, der in der Ernährungsabteilung von Brown arbeitet, fügt hinzu, dass für diese Personen eine Tasse Kaffee „der Strohhalm sein könnte, der dem Kamel den Rücken brach“.

 

Baylin und Kollegen schlagen vor, dass Koffein kurzfristige Zunahmen des Blutdrucks und der sympathischen nervösen Tätigkeit verursacht, die einen Herzinfarkt auslösen konnten.

 

Auf der anderen Seite haben frühere Studien gezeigt, dass Kaffeetrinker möglicherweise ein vermindertes Risiko für Parkinson, Diabetes und bestimmte Krebsarten haben.

 

Risiko für leichte Trinker am höchsten

In der neuen Studie erhöhten mäßige Kaffeetrinker (diejenigen, die zwei oder drei Tassen pro Tag konsumierten) ihr Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden, um 60%, indem sie eine Tasse Kaffee tranken.

 

Aber leichte Kaffeetrinker erhöhten ihr Herzinfarktrisiko um mehr als das Vierfache mit einer Tasse, so die Studie. Wenig Wirkung zeigte sich bei schweren Kaffeetrinkern (diejenigen, die vier oder mehr Tassen pro Tag tranken). Darüber hinaus haben Kaffeetrinker, die drei oder mehr Risikofaktoren für Herzerkrankungen haben, ihr Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden, mehr als verdoppelt.

 

Die neue Studie basierte auf 503 Fällen von nicht tödlichen Herzinfarkten in Costa Rica.

 

Die Forscher befragten die Teilnehmer nach ihrem Kaffeekonsum in den Stunden und Tagen vor dem Herzinfarkt.

 

Obgleich die Studie in Costa Rica durchgeführt wurde, sagen die Forscher, daß die Resultate zu den US relevant sind, weil Amerikaner und Costa-Ricaner ähnliche Koffeingewohnheiten haben.

 

Das Risiko reduzieren

„Für Menschen mit mehreren Risikofaktoren für einen Herzinfarkt und Menschen mit einem sitzenden Lebensstil könnte eine Tasse Kaffee das letzte Strohhalm sein“, sagt Ahmed El-Sohemy, PhD, Assistenzprofessor für Ernährung an der University of Toronto in Toronto, Kanada.

 

„Man sollte versuchen, einige dieser bekannten Risikofaktoren zu beseitigen und einen aktiveren Lebensstil zu führen“, sagt er.

 

„Für die Menschen, die keine regelmäßigen Konsumenten sind und andere Risikofaktoren haben, ist es wahrscheinlich ein Ruck in ihrem System, diesen Ruck an Koffein zu bekommen“, erklärt er.

 

„Wir wissen, dass Koffein vorübergehende Erhöhungen des Blutdrucks verursacht, also werden die, die nicht regelmäßige Verbraucher sind, nicht an ihn gewöhnt, und sie erhalten diesen Stromstoß und für ein verletzbares Herz, das der Auslöser sein könnte,“ sagt er.

 

El-Sohemy berichtete kürzlich, dass Menschen, die eine genetische Variation haben, die mit einem langsameren Koffeinstoffwechsel assoziiert ist, ein erhöhtes Risiko für einen nicht tödlichen Herzinfarkt haben, wenn sie Kaffee konsumieren.

 

Seine Entdeckungen erschienen in der 8. März-Ausgabe von JAMA, The Journal of the American Medical Association.